Ein Besuch im Kölner Zoo

Unser diesjähriges Kriopigi-Nachtreffen-vom-Nachtreffen-vom-Nachtreffen-etc. (das 6. mittlerweile) sollte in Köln stattfinden. Da war für mich klar, wenn ich schon dort bin, dann möchte ich dieses Mal den Zoo besuchen. Es scheint so zu sein, dass ich am liebsten Landschaften und Tiere fotografiere sowie meine Wanderungen fotografisch (mit-)dokumentiere. Die Eintrittskarte bekam ich passenderweise zu meinem Geburtstag geschenkt 🙂 Ok, die 19,50 sind ein stolzer Preis, v.a. für Familien, aber im Preis inbegriffen war der Besuch im Aquarium. Und ich sage immer, auch wenn das abgedroschen klingt, für Tiere gebe ich das Geld aus! Und die Pfleger etc. etc.

Ich hatte auch schon die Diskussion, vonwegen „in freier Natur sind mir die Tiere lieber“ aber hey, wer sieht schon in seinem Leben einen Tiger „in freier Natur“? Oder Elefanten? Oder oder oder…zudem arbeitet der Mensch ja erfolgreich sukzessive daran, die natürlichen Lebensräume vieler Tiere zu zerstören – damit sie Nutella auf dem ungesunden Weißbrötchen haben können….ist meine Meinung. Vorweg kann ich schon sagen, dass ich einen sehr sehr guten Eindruck vom Zoo gewonnen habe, die Gehege sehr groß und gepflegt sind, und die Tiere gesund und „zufrieden“ aussahen.

Der Kölner Zoo wurde 1860 gegründet und gilt als drittältester Zoo Deutschlands. Die Größe beträgt 20 Hektar, auf denen sich über 10.000 Tiere aus 842 Arten tummeln, wohlfühlen, begutachten und fotografieren 😉 lassen.

Ich hatte ca. 5 Stunden angedacht – die haben wir auch gebraucht. Nach einer Wanderung, gutem Essen und Tanzen in ner Kölner Bar am Vortag ein großes Vorhaben, auf das ich mich aber „tierisch“ gefreut habe 🙂

Wer natürlich nicht fehlen darf…die Erdmännchen 🙂

Die Bären waren ganz schön ich Action!!

Bei den folgenden Tieren musste ich wirklich 2x schauen…ich war mir zunächst nicht sicher, ob da nicht einfach nur Strohbüschel liegen…aber weit gefehlt, das sind Capybaras. Mit den Meerschweinchen verwandt – ich wusste es, erinnerten sie mich doch sehr an unseren „Knatterton“ 🙂

Wunderschön: Der Sibirische Leopard…

…und die Schneeleoparden:

Die Kamera stand kaum still, ich liebe es einfach! So ungeduldig ich manchmal bin, hätte ich hier doch ewig bleiben können. Aber das Aquarium stand noch an – mit dem Terrarium und Insektarium. Ich gestehe, das haben wir nicht komplett geschafft, wir waren einfach voller Eindrücke und sehr müde – v.a. die Beine wollten nicht mehr. Somit steht fest: Ich muss noch mal in den Kölner Zoo 🙂 🙂