Mallorca Teil 3: Leuchtturm und Castell de Capdepera

Ein weiteres Bild, an dem ich beim Durchblättern des Reiseführers hängen blieb, zeigt den Leuchtturm Capdepera – das nächste Ausflugsziel 🙂 Um zum Leuchtturm zu kommen, muss man durch Cala Rajada durchfahren – ein schrecklich voller Touriort m.E. nach, zumindest der Teil, durch den wir durchfahren mussten, und ich war froh, dass wir alsbald dort oben waren. Der Weg führt serpentinenartig durch den Pinienwald, dessen Duft ich noch in der Nase habe 🙂 Auch hier zogen dunkle Wolken auf, wodurch der weiße Leuchtturm noch besser zur Geltung kam – bei schönem Wetter kann ja jeder fotografieren 😉 bestätigte auch ein anderer Tourist.

DSCF4882

Der Turm markiert die östlichste Spitze Mallorcas. Meine Aufmerksamkeit richtete sich jedoch schnell auf die Felsen, welche bis weit ins Meer ragten. Dieses Mal zog ich meine Wanderschuhe an und machte mich auf den Weg. Auch hier kam ich aus dem Staunen (und dem Fotografieren natürlich, grins) nicht heraus.

Hier war es sehr stürmisch und schwül, aber das hielt mich vom Kraxeln nicht ab 🙂 Auch nicht von dem Versuch, bei dem heftigen Wind die Möwen in der Luft zu fotografieren – also es zu versuchen 😉

Es war sogar möglich, noch weiter nach vorne auf die Landzunge zu gehen – vor dem letzten Stück hatte ich dann aber doch zu viel Respekt!

Mit dem Teleobjektiv hat Kai mich beim Fotografieren bzw. Kraxeln festgehalten:


Auf dem Weg nach Cala Rajada fiel mir schon eine Festungsanlage hoch auf dem Berg auf, welche wir als nächstes ansteuerten. Der Ort Capdepera ist historisch sehr bedeutsam, wurde er von den Römern bereits befestigt und von den Arabern zur Festung erweitert. Sie hielt den Angriffen Jaumes I lange stand und wurde unter Jaume II weiter verstärkt. In der Wehranlage befindet sich eine kleine Kapelle, welche 1323 integriert wurde.  Sie wurde mit einer Madonnenfigur verstehen (Esperanca), welche ihre schützende Kraft wiederholt unter Beweis stellte. Bis 1854 diente die Festungsanlage noch als Garnison.

Da es sehr klar war, konnte ich den Leuchtturm erkennen:

Fazit des Tages: Auch wenn die Wolken auf Mallorca tiefdunkel sind, muss es nicht gleich regnen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.