Klettersteig Rio Sallagoni

Nach dem Froschurlaub auf Teneriffa buchte ich recht schnell einen weiteren Urlaub mit Frosch, dieses Mal sollte es der Gardasee sein. Auf der Seite kann man vorab schon zusätzliche Aktivitäten wie Canyoning oder einen Klettersteig dazu buchen, was ich ins Auge fasste, mich jedoch nicht dazu überwinden konnte. Auch dachte ich, dass ich nach 3 Wanderungen zu Beginn sicher einen Tag „action- und bewegungsfrei“ gebrauchen könnte 😉

Doch wie so oft, kam es auch dieses Mal anders. Der Teamer Daniel machte bereits 6x einen Klettersteig und uns diesen sehr schmackhaft. Spontan sagte ich zu, wenn auch mit viel Rumgepiense, hatte ich doch Muffensausen. Der Klettersteig befindet sich in einer Schlucht, dort sehe es aus wie in „Jurassic Park“, meinte Daniel. Er erwähnte auch eine „Dreiseilbrücke“ – kreisch- jedoch nicht, dass es ZWEI davon gibt. Die Wettervorhersage änderte sich täglich, zumeist lief es auf Regen hinaus, doch nicht für besagten freien Tag 🙂

Insgesamt waren wir drei Frösche plus ein weiterer mutiger Mensch 🙂 Abgeholt wurden wir in Riva, bei strahlend blauem Himmel, und wir fuhren nach Arco. Matteo, unser Guide, stattete uns mit Helm und Gurt aus, und schon gings zum Einstieg. Auf dem Weg dahin hatten wir eine traumhafte Aussicht.

Die Schlucht war am Einstieg etwas dunkel, so dass ich gar nicht auf den ersten Blick erkennen konnte, wo es lang geht bzw.: Wo um Himmels Willen soll/muss/kann ich mich bloß festhalten??

Matteo erklärte uns kurz wie es funktioniert, und los ging es. Ich war zugleich begeistert und voller Adrenalin – und ich spürte recht schnell meine Arme :-0 Es war also nicht ganz unanstrengend 😉

Daniel hatte recht, es sieht dort aus wie im Dschungel!! 🙂 Sehr grün, üppig bewachsen. Nach dem ersten Klettern ging es durchs Grün Richtung…Dreiseilbrücke!!

Von unten konnten wir ein Pärchen beobachten, vermutlich war sie sehr ängstlich, ging sie rückwärts (!!) und wurde von ihrem Freund beruhigt…also ich würde definitiv vorwärts drüber gehen!

Es war gar nicht sooo schwer, dennoch rutschte mir ein Quietschen raus, als einer der Jungs an den Seilen rüttelte…

Danach ging es wieder ohne Sicherung hinauf, über Stock und Stein und durch Bächlein. Alleine hätte ich den Weg nicht wirklich gefunden, aber das musste ich zum Glück ja nicht 😉

Dann folgte die „Challenge“ bzw. das „Race“, wie Matteo es nannte: Wer oben mit nassen Füßen ankommt, müsse ein Radler zahlen … 😉

Das war hier gar nicht so einfach, aber sein Trick hat super funktioniert, wir passten alle sehr gut auf und – alle kamen mit trockenen Füßen nach ca. 1.5 Stunden am Ende des Steigs an. Leider…er ließ sich nicht überreden, noch mal vor vorne anzufangen 😉

Wir wanderten nach oben zum Ort Drena mit tollem Blick auf die Burg

Nach einer Erfrischung am Kiosk liefen wir zur Burg hoch, gingen aber nicht hinein. Witzig fand ich folgendes Schild bzw. Übersetzung am Eingang:

Der Weg zurück zum Auto war auch etwas abenteuerlich, ging es über Steine z.T. steil bergab – spätestens da wurde mir klar, wie hoch hinauf wir geklettert waren. Auch hier: Herrliche Ausblicke!

Happy und stolz kamen wir am Auto an, noch recht früh am Tag, so dass wir noch etwas unternehmen konnten – Limone stand noch aus, Bericht folgt 🙂

Fazit: Der Klettersteig hat unheimlich viel Spaß gemacht, Muskelkater gabs auch, und der nächste ist schon in Planung 🙂

2 commenti su “Klettersteig Rio Sallagoni

  1. Schöner Bericht und klasse Bilder. Jetzt hab ich schon wieder Appetit bekommen auf diese Dinger … das mit dem, noch mal noch mal kenne ich nur allzu gut von meinem Urlaub. Trails Trails Trails …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.