Wildpark & Greifvogelzoo Potzberg

Schon seit längerer Zeit war ich auf der Suche nach einem weiteren Wildpark, den ich besuchen könnte, am liebsten mit Greifvögeln. Bei meinen Eltern erwähnt, brachte mein Vater mich auf den Wildpark & Greifvogelzoo Potzberg. Meine Eltern waren vor wenigen Jahren mit den beiden Enkeln dort, welche total begeistert waren und meine Nichte dort „den schönsten Tag meines Lebens“ verbrachte. Das machte mich natürlich neugierig! Nach einem kurzen Blick auf die homepage war klar, dass ich den Park besuchen möchte. Gestern war es dann soweit 🙂 Schwester und Schwager eingepackt und los ging es nach Föckelberg, Landkreis Kusel, in der schönen Pfalz 🙂 Der Parkplatz war gähnend leer, und ich bekam doch etwas Panik, dass vielleicht Dienstag Ruhetag sein könnte. Ferien waren auch nicht, wir sahen niemanden, an der Kasse saß auch keiner…aber es war offen, puh, Glück gehabt. Nach kurzem Anruf unter der an der Kasse hinterlassenen Nummer durften wir direkt in den Park, abkassiert wurde später. Mit Wildfutter ausgestattet – die beiden anderen, ich hatte ja mit der Kamera zu tun – ging es dann los, und sofort waren wir begeistert! Von der Weite des Parkes, der sehr gepflegt ist, und natürlich von den Tieren, klaro! Zuerst begegneten wir vielen Kaninchen, Meerschweinchen, Gänsen (eine lief mir um den Tisch herum hinterher, vor der hatten wir doch Respekt), Tauben, Pfauen etc.

Meine Schwester stürmte gleich los und schloß alle Tiere in ihr großes Tierliebhaberherz ein – wenn man sie so sieht, verständlich! Also beide, die Tiere und meine Schwester 😉 😉

Sehr gespannt waren wir auf die Elche, welche ein riesen großes Gehege haben und sich dort weit verstreut aufhielten.

Was uns sehr gefiel, ist die Weitläufigkeit und die Gestaltung der Gehege – nämlich sehr natürlich bzw. naturbelassen sowie die schönen Wege:

Auch das Wild eroberte unsere Herzen im Sturm:

Im Urlaub habe ich sie immer nur gehört, leider nicht gesehen, im Park war es umgekehrt: Das Murmeltier

Bevor es zu den Greifvögeln ging, bogen wir zu den Waschbären ab. Was uns da erwartete, damit haben wir nicht gerechnet!! Es waren drei Stück- wir waren zu dritt, jeder hätte am liebsten einen mitgenommen! Es wird gleich deutlich, warum:

Ich legte dann doch auch mal die Kamera zur Seite, um die Süßen zu füttern – und war genauso überwältigt. Davon, wie vorsichtig sie das Futter aus den Fingern nahmen, und wie weich die Pfoten sind 🙂 Der Falkner meinte später „die können auch anders“, so waren sie untereinander, aber die Hand, die sie fütterte, wurde gut behandelt. Und natürlich haben wir sie NICHT eingepackt 😉

Ein weitere Höhepunkt folgte mit der Flugschau. Da wir noch Zeit bis dahin hatten, schauten wir uns zuvor die Greifvögel an. Und waren sehr sehr beeindruckt!! Insgesamt gibt es 220, wie wir später erfuhren, Wahnsinn!

 

Ich hatte schon die Befürchtung, die Show würde nicht stattfinden, da wir sehr wenig Gäste an diesem Tag waren, aber das war überhaupt kein Thema. Einzig das Wetter hätte sie verhindern können, und tatsächlich, es zogen dunkle Wolken auf…

Aber wir hatten Glück, es blitzte und donnerte um uns herum, so dass wir eine tolle Show mit vielen Informationen und sehr lustigen Sprüchen genießen konnten. Allein schon der Platz – herrlich!

Es war sicht- und spürbar, dass der Falkner gut mit seinen Tieren umgeht, sie respektiert und sehr gerne mit ihnen arbeitet. Und auch mit dem Publikum hat er gerne „gespielt“, uns die Küken vor die Nase geworfen, welche dann im Flug von Weißkopfseeadlern und Milanen gefangen wurden – sehr geil, ich kann es nicht anders schreiben! Über einen Aufschrei von mir, als einer knapp an mir vorbei lief, amüsierte sich der Falkner köstlich – und wir auch!

Sie im Flug zu erwischen ist mit meinen Fähigkeiten (hoffentlich NOCH) unmöglich, daher gibt es nur diese Schnappschüsse:

Ich werde üben!!

Wir durften Fragen stellen noch und nöcher. Was uns brennend interessierte, war, wie es sein kann, dass so viele Kaninchen sich frei bewegen, ohne gefressen zu werden…?? Das ist uns schon zu Beginn aufgefallen, konnten wir es nicht fassen:

Die Antwort: Die Greifvögel töten nicht aus Spaß an der Freud, sondern nur wenn sie hungrig sind. Und da sie im Park, ihrem Revier, so gut versorgt werden, passiert nichts. cool, oder?? Herrlich anzusehen!

Zuletzt durften wir dann auch noch streicheln 🙂

 

Hier noch ein paar Lieblingsfotos von mir:

 

Regelrecht beseelt und tief beeindruckt verließen wir den Park, und es stand fest: Wir waren zum ersten, aber ganz sicher nicht zum letzten Mal dort!!

 

2 commenti su “Wildpark & Greifvogelzoo Potzberg

  1. Es war ein wunderschöner Tag mit dir und Felix, sehr beeindruckend.
    Sehr schöne Bilder schwester

    • Danke Manu! Das kann ich nur zurück geben, es war superschön, hat Spaß gemacht! Und die Tiere haben mich auch nachhaltig beeindruckt!!
      Wir waren sicher nicht das letzte Mal dort 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.